Mythen des Betäubungsmittelrechts

Es gibt kein Rechtsgebiet, in dem so viele Falschbehauptungen kursieren wie im Betäubungsmittelrecht. Sätze wie „Der Besitz von Spice ist straflos!“ oder „3 Gramm Cannabis darf ich doch haben“, hört man immer wieder. Anliegende Auflistung zeigt die bekanntesten Behauptungen und die tatsächlichen Antworten darauf:

 


Betäubungsmittelrecht.info

Jörn Patzak

© 2011 by Jörn Patzak

all rights reserved

Behauptung                                                  


„Legal Highs“ unterliegen nicht dem BtMG.










Cannabis rauchen ist doch nicht schlimm -  habe ich doch vor vielen Jahren auch gemacht!


Samen der Cannabispflanze darf ich besitzen!



Der Besitz einer männlichen Cannabispflanze ist straflos!


3 Gramm Cannabis zum Eigenkonsum darf ich besitzen!


Es gibt einen straflosen Konsum!




Es ist nicht strafbar, wenn ich meinem Kind Betäubungsmittel wegnehme, um diese zur Polizei zu bringen!


Wenn ich an einer Raucherrunde teilnehme, mache ich mich nicht strafbar!


Handeltreiben liegt nur vor, wenn ich Betäubungsmittel mit Gewinn an andere weitergebe!


Wenn Eltern wissen oder zulassen, dass ihr Kind in deren Wohnung kifft, machen sie sich strafbar!


Lehrer müssen einschreiten, wenn sie in der Schule feststellen, dass Schüler mit Betäubungsmitteln in Kontakt kommen.




Lehrer sind zur Anzeige verpflichtet, wenn sie Kenntnis von Betäubungsmitteldelikten in ihrer Schule erlangen!


Eine Verurteilung wegen eines Betäubungsmitteldelikts wird immer im Führungszeugnis eingetragen!


Wenn ich bei einer Verkehrskontrolle  mit Cannabis im Blut erwischt werde,  verliere ich zwingend den Führerschein!


Als Deutscher mache ich mich in Deutschland nicht strafbar, wenn ich in den Niederlanden Cannabis kaufe (ohne es nach Deutschland einzuschmuggeln).

ANTWORT                                                 


„Legal Highs“ unterliegen dann dem BtMG, wenn sie einen in die Anlagen I bis III aufgenommenen Stoff enthalten, z.B. JWH-018, JWH-019 oder Mephedron.







Vorsicht, die Wirkstoffgehalte von Cannabis sind extrem gestiegen!


Ja, aber nur, wenn sie nicht zum Anbau bestimmt sind!


Falsch!



Nein! Auch der Besitz von Kleinmengen zum Eigenverbrauch ist strafbar!


Ja, wenn der Konsument keine tatsächliche Sachherrschaft über das Betäubungsmittel erlangt!


Richtig, aber die Herleitung ist umstritten.




Doch, wenn außer mir und dem „Besitzer“ mindestens eine weitere Person teilnimmt!


Nein, bereits ernsthafte Verkaufsverhandlungen mit einem potentiellen Verkäufer reichen aus!



Es kommt ein Gewähren einer Gelegenheit zum unmittelbaren Verbrauch durch Unterlassen in Betracht.


Wenn sie dies nicht tun, machen sie sich unter Umständen des Gewährens einer Gelegenheit zum unerlaubten Verbrauch oder zur unerlaubten Abgabe von Betäubungsmitteln durch Unterlassen strafbar.


Aus strafrechtlicher Sicht nicht. Aus dienstrechtlicher Sicht kommt es auf das Bundesland an…


Nein, es kommt auf die Höhe der Strafe an!




Ich muss mit einem Fahrverbot rechnen. Ob ich die Fahrerlaubnis entzogen bekomme, hängt von den Umständen ab!


Doch, da der Erwerb von Cannabis in den Niederlanden strafbar ist (§ 7 Abs. 2 StGB)