EINZELNE BETÄUBUNGSMITTEL


Es unterliegen nur solche Substanzen dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG), die in den Anlagen I bis III des BtMG aufgeführt sind. Dazu zählen u.a. die folgenden, gängigsten Betäubungsmittel:

•    Cannabis

•    Heroin

•    Amphetamin/Methamphetamin

•    Kokain

•    Ecstasy

•    Spice/Neue Psychoaktive Substanzen

•    LSD

•    Psilocybin

•    GHB/GBL


Weitere Informationen zu den einzelnen Betäubungsmitteln, etwa zu deren Geschichte, zu den Einkaufspreisen oder der jeweiligen Nachweisdauer, finden Sie im Buch von Patzak/Bohnen mit dem Titel „Betäubungsmittelrecht“.



Heroin


Das Heroin (chemisch Diacetylmorphin) ist ein halbsynthetisches, stark analgetisches Opioid. Ausgangssubstanz zur Herstellung des Heroins ist das
Morphin, das per Extraktion aus dem Rohopium, dem getrockneten Milchsaft des Schlafmohns (Papaver somniferum), gewonnen wird. Heroin entsteht, indem das Morphin mit Essigsäureanhydrid oder Essigsäurechlorid versetzt wird. Heroin ist euphorisierend, schmerzlindernd und zugleich schlaffördernd.

Das Heroin ist eine besonders gefährliche Droge mit einem hohen Abhängigkeitspotential hat. Sehr schnell treten nämlich körperliche Entzugserscheinigungen beim Konsumenten auf, die sich z.B. in Schweißausbrüchen, Übelkeit oder Krämpfen äußern.

Das Heroin wird entweder geraucht, indem es auf einem Blech erhitzt und eingeatmet wird, oder es wird direkt in die Blutbahn gespritzt.



•    Amphetamin/Methamphetamin

•    Kokain

•    Ecstasy

•    Spice/Neue Psychoaktive Substanzen

•    LSD

•    Psilocybin

•    GHB/GBL

 

Betäubungsmittelrecht.info

Jörn Patzak

© 2011 by Jörn Patzak

all rights reserved