EINZELNE BETÄUBUNGSMITTEL


Es unterliegen nur solche Substanzen dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG), die in den Anlagen I bis III des BtMG aufgeführt sind. Dazu zählen u.a. die folgenden, gängigsten Betäubungsmittel:

•    Cannabis

•    Heroin

•    Amphetamin/Methamphetamin

•    Kokain

•    Ecstasy

•    Spice/Neue Psychoaktive Substanzen

•    LSD

•    Psilocybin

•    GHB/GBL


Weitere Informationen zu den einzelnen Betäubungsmitteln, etwa zu deren Geschichte, zu den Einkaufspreisen oder der jeweiligen Nachweisdauer, finden Sie im Buch von Patzak/Bohnen mit dem Titel „Betäubungsmittelrecht“.



Ecsatay


Ecstasy (Szenenamen: „E“,  „XTC“ oder „Adam“) ist der Sammelbegriff für das MDMA,
das MDA und das MDE/MDEA, bei denen es sich jeweils um sog. Designer-Drogen auf Amphetaminbasis handelt. Ecstasy hat eine gefühlsstimulierende und enthemmende Wirkung; es erhöht die Kontaktfreudigkeit, weshalb es auch als „love-drug“ bezeichnet wird.

Körperliche Anzeichen für einen Ecstasy-Konsum sind Kiefersperre, Pupillenerweiterung sowie Puls- und Blutdruckerhöhung. Ecstasy wird überweigend als Tablette („Pille“, „Teil“) mit verschiedenen Farben und Abbildungen auf den Markt gebracht. Es ist aus diesem Grund auch besonders gefährlich einzustufen, da Art und Menge der Inhaltsstoffe für den Konsumenten nicht ersichtlich werden





•   Spice/Legal Highs

•    LSD

•    Psilocybin

•    GHB/GBL

 

Betäubungsmittelrecht.info

Jörn Patzak

© 2011 by Jörn Patzak

all rights reserved